Bundesminister Rupprechter besuchte Bauern in Hartl

Am 21. Juli 2014 wurden die  Spitzen der Agrarpolitik in der Gemeinde Hartl begrüßt. Bundesminister Andrä Rupprechter wurde im Beisein von Landesrat Johann Seitinger, Klubobmann Reinhold Lopatka, Vizepräsidentin Maria Pein und Kammerobmann Johann Reisinger das Humusprojekt der Ökoregion präsentiert. Anschließend wurde Humusboden beim Betrieb Hans-Peter Spindler besichtigt, wo es sich der Minister mit dem Traktor und Grubber sein Können zeigte.

Im Anschluss stand ein Besuch des Legehennen-Betriebes der Familie Kohl in Hartl am Programm. Dabei gab es eine Diskussion mit 150 Bauernbundvertretern und Jungbauern zum Thema „Deine Ideen für unseren ländlichen Raum“. Der ländliche Raum ist ein unverzichtbarer Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsraum. Daher wurde im Regierungsprogramm die Erarbeitung eines „Masterplans Ländlicher Raum“ fixiert, das die Kaufkraft stärken, durch gezielte Standortpolitik Arbeitsplätze schaffen und die Erreichbarkeit (Infrastruktur) sicherstellen soll.

Bgm. Hermann Grassl, VBgm. Hans-Peter Spindler und Gemeindekassier Herbert Strahlhofer freuten sich nach dem Außenminister Sebastian Kurz innerhalb von 14 Tagen einen weiteren  Minister in der Gemeinde Hartl begrüßen zu können.